Mein Name ist: Reinhold Langner



ICH  bin den Weg gegangen und seit 25 Jahren  trockener Alkoholiker.  In einer Selbsthilfegruppe fand ich 15 Jahre lang die notwendige Unterstützung.  Das größte Abenteuer war die Entdeckung meines inneren Universums, dieser unbeschreiblichen Vielfalt des Lebens und der Freude in  mir. Da war es  - das Leben, das Glück und ich konnte nicht aufhören, davon zu erzählen.  Es gab neue Aufgaben für mich in dieser Gruppe und in anderen Gruppen.  Der Austausch mit Ärzten, Psychologen und mit Betroffenen ermöglichte mir, den Menschen, die ich auf dem Weg aus der Sucht begleitete,  Ansprechpartner und Freund zu sein.


Die Ausbildung zum Suchtkrankenhelfer erlaubt mir in Deutschland Menschen bei der Suchtbewältigung zu unterstützen.  REIKI hilft mir in der täglichen Praxis.
Nach 30 Minuten Telefonat wissen Sie wie es gehen könnte. Mehr braucht´s nicht für den Anfang.


Die Gebühren richten sich nach Dauer der Gesprächstherapie. Im ersten kostenlosen Gespräch entscheiden Sie über den nächsten Schritt, den wir gemeinsam gehen wollen.

Sie erreichen mich persönlich unter:


Telefon: 09342 - 9345895


E-Mail: r.langner@a-u-s.eu



Impressum:

Verantwortlich für den Inhalt: Reinhold Langner

Angaben gem. § 5 TMG

Postanschrift Deutschland:
Lindenstraße 57
D-97892 Kreuzwertheim

Steuer-Nr.: DE281469147


Flucht Sucht Ausweg  -  NOT Wände


A.U.S. aus und DU bist rausaus was auch immer und warum, spielt eh keine Rolle mehr.  Ich trinke zu viel, ich esse zu viel oder zu wenig, ich bin high vom Shopping oder verschaffe mir Lockerheit über Speed, Ecstasy oder leichter zugänglicheren Drogen. Ich will dazugehören – will in sein, will daran teilhaben, am Leben und Spaß haben. 


Jeden Morgen stehe ich um fünf  auf und renne um mein Leben, will schön sein- will siegen- gewinnen - anerkannt werden.  Cool sein und endlich, endlich die Belohnung für  mich und meine Seele. Ich will mich gut fühlen und die Anerkennung, die mir zusteht.


Ich fliehe vor der Angst, vor der Erkenntnis, dass nur ich etwas ändern kann und eigentlich brauche ich Hilfe. Dazu bin ich zu feige.  Dann muss ich zugeben, dass ich es allein nicht schaffe, es nicht kann- ich habe versagt – gehöre zu den Verlierern. Dann haben sie Recht – die Anderen.  UND ICH?


 A.U.S aus und Du bist raus.


Das kleine Ich schreit so laut, dass ich es mit pfeilspitzen Worten und lautem Gelächter übertönen muss. Dieses erbärmliche Wesen in mir, das immer wieder aufsteht und mich fragt: „Warum kannst Du das nicht?“ Dieses Wesen, auf das ich mit allen schlechten Erfahrungen so lange einschlage, bis es nur noch stumm in der Ecke sitzt. „Hör auf zu jammern!“  Ist ja ekelhaft, dieses Rumgeheul. Streng Dich an, dann bekommst Du auch, was Du Dir verdienst. UND WENN ICH NICHT GUT GENUG BIN?


A.U.S aus und Du bist raus.


Es sei denn, wir entdecken die Kraft unserer dunklen Seite und finden am Ende eines langen Tunnels ein Licht, den Funken Hoffnung in uns selbst und das kleine Licht unseres Urvertrauens.  Es ist nicht der Kampf, der uns stark macht – es ist die Liebe und die Anerkennung, die wir uns selbst gewähren. Es ist die Wiedersehensfreude mit unseren uralten inneren Freunden und vielen neuen Wegbegleitern, die uns mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Sie kennen sich und die Menschen, mit denen Sie befreundet sind oder denen Sie tagtäglich begegnen.  Ihnen fällt auf, dass die Menschen zu viel einkaufen oder zu viel spielen; sei es im Internet oder an Spielgeräten. Sie merken, wie Bekannte, Freunde oder Kollegen oder  Sie selbst,  auf der Jagd nach dem Glück von einem Bett ins Nächste hüpfen und wie Sie immer mehr sich selbst oder den Zugang zum Anderen verlieren. Und es ist Ihnen nicht gleichgültig. Ihr Bauch sagt Ihnen, dass Sie etwas ändern sollen.  Sie sind sich aber nicht sicher,  was genau oder wie.